Wichtig

Vorsorgeunter-
suchungen und ergänzende
Intervall-Checks

Die Entwicklung von Neugeborenen, Kindern und Jugendlichen kann nur der erfahrene Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin einschätzen. Deswegen gibt es in Deutschland regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen für Kinder und Jugendliche die Kosten für die zehn Vorsorgeuntersuchungen U1 bis U9 und J1. Dabei werden Krankheiten frühzeitig erkannt und die Entwicklung des Kindes beurteilt. Auffälligkeiten können auf der Basis der Untersuchungsergebnisse zeitnah behandelt werden.

Die Vorsorgeuntersuchungen sind nach dem Alter der Kinder ausgerichtet:
  • U1: direkt nach der Geburt
  • U2: 3. bis 10. Lebenstag
  • U3: 4. bis 5. Lebenswoche
  • U4: 3. bis 4. Monat
  • U5: 6. bis 7. Monat
  • U6: 10. bis 12. MonatU7: ca. 2 Jahre
  • U7a: ca. 3 Jahre
  • U8: ca. 4 Jahre
  • U9: ca. 5 Jahre
  • U10: 7 bis 8 Jahre
  • U11: 9 bis 10 Jahre
  • J1: 12 bis 14 Jahre
  • J2: 16 bis 17 Jahre


Die Eltern erhalten ein gelbes Vorsorgeheft für die Vorsorgeuntersuchungen U1 bis U9. Für U10, U11 und J2 wird das grüne Checkheft ausgehändigt. Für U7a oder J2 kann auch ein gesonderter Bogen ausgehändigt werden.

Außerdem übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten der wichtigsten Impfungen. Die kassenärztliche Versorgung deckt zwar sehr gut die elementare Versorgung bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland ab. Wünschenswert ist jedoch eine umfassendere medizinische Betreuung in den ersten Entwicklungsjahren des Kindes und des Jugendlichen. Selbstverständlich bieten wir für Privatzahler zahlreiche Zusatzleistungen wie beispielsweise Reiseimpfungen oder Intervall-Checks für Kinder und Jugendliche.

Intervall-Checks ergänzen die gesetzlichen Vorsorgeuntersuchungen sinnvoll und sind besonders wichtig in den ersten Jahren, in denen sich das Kind am schnellsten entwickelt. Außerdem sollte man berücksichtigen, dass die Entwicklungsstadien der Kinder unterschiedlich sind. Für das 3. Lebensjahr und für die Zeit vom 6. bis 12. Lebensjahr sind keine Vorsorgeuntersuchungen seitens der gesetzlichen Krankenkassen vorgesehen.

Um auch in dieser Zeit Entwicklungsdefizite während eines Entwicklungsschubs zu erkennen, sind ergänzende Früherkennungsuntersuchungen sehr ratsam. So können Störungen in der Entwicklung besser erkannt und behandelt werden.